Kennst Du dieses erstklassige Gefühl, diese natürliche High: Du hörst ein Lied zum allerersten Mal. Dabei schlägt sich ein Sample, ein winziges Soundmolekül, sofort durch Dein Trommelfell bis runter zu Deinem Herzen durch. Es trifft Dich ganz tief drin und Du beginnst aus heiterem Himmel zu grinsen, ohne zu wissen warum. Dein Hirn schlägt Purzelbäumchen und Dein Hypothalamus spielt dazu Schifferklavier. Herrlich!

Falls ja, dann bin ich verdammt nochmal down mit Dir. Falls nicht, dann kann ich Dir nur wünschen, dass sich zumindest einige dieser Symptome beim Lauschen des heutigen Tapes einstellen. Denn ich habe Dir zwei Tracks auf Tape recorded, welche die soeben in Text gemeißelten Gefühle jüngst in mir aufgewühlt haben. Los gehts.

A-Seite: Zärtliche Liason von Stimme und Orgel

Kylie Audlist ist mein erstes Stichwort. Bei ihrem Track Lookin for You war’s das Orgelsample, welches sich unscheinbar durchs komplette Lied durchkämpft wie ein süßer, musikalischer Maulwurf. Bereits nach den ersten Klängen hatte mir das Ding den Kopf verdreht.

Mit der Stimme von Kylie und den Bläsersets geht das Orgelefuddel eine zärtliche Liason ein, von der sich Ost- und Westmächte mal eine handtellerdicke Scheibe abknubbeln könnten. Lass’ rollen!


Tape als MP3

B-Seite: Das Dekoltee einer elektronischen Soulhymne

Das zweite Sample traf mich hart und direkt in einem Plattenladen. Gezimmert von einem alten Bekannten: Lack of Afro, dessen Genialität ich bereits vor einiger Zeit abfeiern durfte. Der Gute ist zurück mit einem sagenhaften Album, auf dem Together at last, nur eine Perle unter vielen ist.

Ein kurzes Intro, ein Vorbote des Glücks sozusagen, bot mir in bester Stripperdramartugie kurze Einblicke ins Dekoltee der elektrischen Soulhymne. Als danach noch das sagenhaft schunkelige Drumloop einsetzte, war’s um mich geschehen.

Als würde er meine Plattenkiste auswendig kennen packt Adam Gibbons als Sahnehäubchen sogar noch ein Gitarrenloop der Funk Brothers aus dem Motown-Hit My Girl oben drauf. Also Ohren spitzen und ab dafür …


Tape als MP3

Unter Strich

In dieser besinnlichen Weihnachtszeit möchte ich mich nicht im Konkurrenzdenken schulen und die beiden Tapes somit weder bewerten noch vergleichen. Sie verursachen vielmehr zusammen einen musikalischen Hormonschub, der uns hoffentlich alle gut durch den kalten Winter bringt wie eine überdimensionierte, russische Pelzmütze.

Yours truly

Dr. Diggins